Skip to main content

«Die schönste Station der Welt!» - Badischer Bahnhof in Neuhausen am Rheinfall

...schreibt das Schaffhauser Intelligenzblatt am 13. Juni 1863,

also vor 160 Jahren, über den Badischen Bahnhof in Neuhausen am Rheinfall. In einer Zeit, als die Welt noch klein schien. In der Art könnten die Medien wieder berichten, jetzt, wo der Badische Bahnhof aus seinem Dornröschenschlaf erweckt wird. 

Zur Geschichte

Das Grossherzogtum Baden plante dem Rhein entlang eine frühe Eisenbahn, die Mannheim mit Konstanz verbinden sollte. Widerstand gab es dort, wo die Bahn durch schweizerisches Territorium führen sollte – in Basel und Schaffhausen. 1845 war Freiburg im Breisgau erreicht, 1856 Waldshut. 1863 wurde trotz aller Widerstände die Strecke von Erzingen über Thayngen nach Konstanz eröffnet.  Der westliche Anbau, in dem das Stellwerk untergebracht war, datiert von 1901 gleichzeitig mit der Einrichtung eines Wartsaals I. Klasse im südöstlichen Gebäudeteil. Seit 1995 ist die Haltestelle unbesetzt.

Das ehemalige Stationsgebäude war bis Juni 2021 im Besitz des Deutschen Eisenbahnvermögens, unter der Verwaltung des Beauftragten für die deutschen Eisenbahnstrecken auf Schweizer Gebiet. Nach länger dauernden Vorabklärungen konnte das Gebäude und ein Grossteil der angrenzenden Wiese von der Deutschen Bahn von den neuen Eigentümern übernommen werden. Das historisch interessante Gebäude ist im Inventar der Baudenkmäler der Gemeinde Neuhausen am Rheinfall aufgeführt und unter Denkmalschutz. Das Gebäude ist ein Zeitzeuge aus der Entstehungsgeschichte des Rheinfalltourismus mit Hotellerie sowie des Bahnzeitalters der aufstrebenden Stahlindustrie im 19. Jahrhundert.

In der Belle-Epoque, zu Zeiten des feudalen Rheinfall-Tourismus, beehrten illustre und prominente Persönlichkeiten, Vornehme und Adelige sowie reiche Bürger die Nachbarschaft des Badischen Bahnhofs. Wenige Schritte vom Bahnhof entfernt weilten etwa der Schriftsteller Johann von Goethe oder die Kaiserin Sissi von Oesterreich im märchenhaften Jugendstilhotel «Schweizerhof». Denkbar, dass mindestens der Reisetross über den Badischen Bahnhof verfrachtet wurde. Wir freuen uns, dass wir dieses Stück Zeitzeuge neu gestalten dürfen.

Das historische Bahnhofsgebäude liegt oberhalb vom tosenden Rheinfall. Hier entstehen wunderbar individuelle Wohnungen. Die eine oder andere Wohnung wird auch als Ferienwohnung  gebucht werden können. Die Lage ist unschlagbar. Zur Rheinfallblick-Kanzel und zum wunderbaren Neuhauser Wald sind es nur wenige Schritte. In der direkten Nachbarschaft im neuen RhyTech-Quartier ist ein Arzttermin, ein Einkauf in der Migros oder der Besuch des Skybistros hoch über dem Rheinfall wortwörtlich gleich um die Ecke. Das Gebäude liegt direkt an der Bahnlinie. Einfach aus dem Bett hüpfen und in nur vier Minuten gelangt man mit dem Zug in die Stadt Schaffhausen. Basel, Zürich, Winterthur sind ebenfalls einfach und rasch erreichbar.

EINSCHLAFEN MIT DEM RHEINFALL IN DEN OHREN

Das historische Eingangsportal erschliesst die Miet- und Ferienwohnungen, deren Namen wiedergeben, wozu die Räume früher dienten: Stellwerk, Gepäck, Herzog oder Bahnwärter. Historische Details, wie etwa die kunstvollen Oberlichter im Erdgeschoss oder die beeindruckende Kassettendecke in der Wohnung Herzog, erinnern an die feudalen Zeiten der Belle-Epoque.

Hier im ehemaligen Stationsgebäude der Deutschen Bahn entstehen nach neustem Stand sanierte Mietwohnungen. Das historisch feudale Eingangsportal dient als Zugang zu allen Wohneinheiten. Zwei Ausnahmem bilden die Wohnungen Stellwerk und Herzog, die über direkte Aussenzugänge verfügen. Durch dieses Eingangsportal betritt man den Vorraum in der überhohen, ehemaligen Schalterhalle. Die Wohnungen werden in jeder Hinsicht individuell gestaltet, mit attraktiven Details. Im Zentrum steht der Erhalt von  historisch bedeutenden Highlights wie der kunstvollen Oberlichter in allen Erdgeschosswohnungen, der historischen Holztäferungen und der beeindruckenden Kassettendecke in der Wohnung «Erzherzog». Für den Ausbau verwenden wir hochwertige, nachhaltig produzierte Materialien, wenn möglich regionaler Herkunft. Der historische Hintergrund bleibt in jeder Einheit spürbar!

Das Gebäude wurde an das Neuhauser Fernwärmenetz angeschlossen und wird künftig bezüglich Wohnqualität und Baustandard einem Neubau entsprechen. Pro Wohnung steht je ein eigener Aussenbereich zur Verfügung, sei dies ein Sitzplatz, ein Balkon oder eine grosse Terrasse. Der gemeinsame Garten mit Naturwiese, Grillstelle und Sitzmöglichkeit lockt an schönen Sommerabenden zum gemeinsamen Geniessen.

Parkplätze stehen begrenzt zur Verfügung. Ein Unterstand bietet Platz für die Velos.

Loft-Wohnungen im Erdgeschoss 

  • 1,5- bis 2,5-Zimmer-Wohnungen
  • Moderne Küchen mit Kochinsel 
  • Treppe zu Mezzanine (Zwischengeschoss)
  • Wohnung Herzog mit grossem zusätzlichen Gewölbe-Mehrzweckraum im UG
  • Offenes Wohnen, Essen, Arbeiten, Schlafen
  • Schwellenlose Dusche/WC
  • Eigener Ausssensitzplatz pro Einheit
  • Jede Loftwohnung verfügt über einen eigenen Waschmaschine/Trockner

«Bahnwärter OST» - 6,5 Zimmer Maisonette-Attika in Richtung Rheinfall-Rauschen

Dieser Gebäudeteil eignet sich gut für eine sehr grosse Familie oder für eine Wohngemeinschaft. Eine breite Wendeltreppe verbindet die beiden Wohlfühl-Geschosse zu einem sehr grosszügigen Ganzen. Die Küche mit Kochinsel und Bar ist offen zum äusserst geräumigen Ess- und Wohnbereich. Dieser ist wird durch altes Sichtgebälk optisch unterteilt. Das Tageslicht durchflutet diese Gemeinschaftsräume von drei Seiten bis weit in den Nachmittag hinein.

Der Balkon in Richtung Süden zum Rheinfall bietet einen wunderbaren Blick über den Garten zum Uhwiesener Hörnli. Hier steht ein Pizzagrill bereit für gemütliche gemeinsame Abende.

Ein grosses Bad mit Badewanne, Waschmaschine und Trockner findet sich auf derselben Ebene. Die zwei separaten Räume beim Wohnungszugang eignen sich als sowohl als erweiterte Garderobe, als Homeoffice oder auch als Schlafzimmer. Das Dachgeschoss beherbergt drei Räume und zwei weitere Nasszellen, eine davon direkt angrenzend an den Master-Bedroom mit dem historischen Rosetten-Fenster. Die Wohnräume und Schlafzimmerfenster sind mit Mückengittern ausgerüstet. 

«Bahnwärter WEST» - 4,5 Zimmer Maisonette Attika mit fantastischer Terrasse

Diese herrlich besonnte und liebevoll gestaltete Wohnung verfügt über einen einladend offenen Ess-/Wohnbereich mit Kochinsel. Von hier aus gelangt man direkt zur fantastischen Terrasse. Mit einer Fläche von 90m2 und einer äusserst attraktiven Möblierung - Lounge, Essbereich, Whirlpool und Aussendusche, Gasgrill - lässt sich die Terrasse für die verschiedensten Bedürfnisse nutzen. Auch in diesem Gebäudeteil verbindet eine elegante Wendeltreppe die beiden Geschosse zu einem stimmigen Ganzen. Ausserdem gibt es eine Dusche/WC sowie einen separaten Waschraum mit Waschmaschine und Trockner auf dieser Ebene. Mit den drei zusätzlichen Räumen plus separates Bad im Dachgeschoss findet auch eine grössere Familie optimal Platz. Die Wohnräume und Schlafzimmerfenster sind mit Mückengittern ausgerüstet.